• Restaurant

skype 30   facebook 30   twitter 30  

Banner Dies und Das


6. Meine Einwanderungsdokumente mache ich selber

Ja. Sicher. Viel Spass dabei!

Die Antragstellung ist nicht geheimnisvoll oder schwierig. Sie ist lediglich mühsam, weil mehrere verschiedene Behörden aufgesucht werden müssen und es keinen "Laufzettel" gibt, an dem man sich orientieren könnte.

Die Art der geforderten Dokumente und deren Aufmachung ändern häufig und ohne Vorankündigung. Da kann auch die Deutsche Botschaft nicht helfen.

Außerdem muß man sich in der Regel auf längere Wartezeiten einrichten.

Insbesondere, wenn man mit dem Verfahren nicht vertraut ist, wird man manche Amtsstube häufiger aufsuchen müssen, bevor man den Anforderungen an Form der Antragstellung und Art und Aufmachung der beizubringenden Dokumente genügen kann.

Der Prozeß der Beantragung kann zwischen einem Tag und einer Woche dauern, je nachdem, wie gut man sich auskennt und vorbereitet hat. Selbstverständlich ist es unerläßlich, die Landessprache fließend zu beherrschen.

Für Kinder ist dieser Prozeß sehr anstrengend, aber sie müssen leider mit, da Fingerabdrücke genommen, Fotos gemacht und Unterschriften geleistet werden müssen.

Da ist es schon besser, wenn alles sauber vorbereitet wird und man persönlich lediglich zu den Fototerminen und zum Leisten der Unterschriften erscheinen muß, was dann vielleicht einen halben Tag in Anspruch nimmt.

Die Beantragung der paraguayischen Dokumente durch den Neueinwanderer selbst wird sicher langwieriger und in der Regel kostspieliger als die Einschaltung eines fair abrechnenden Mittlers, denn es geht ja nicht nur um die Kosten der Dokumente selbst. Hinzu kommen Hotelkosten, Restaurant-Besuche, eventuell mehrere Anreisen, Taxi-Fahrten und ggfls. erhebliche Kosten für Dokumente, die aus Deutschland nachträglich beschafft werden müssen, weil sich mal wieder Bestimmungen geändert haben.

Weiterhin verfällt die Gültigkeit mancher Dokumente im Verlauf des Bearbeitungsprozesses, und man muss diese dann neu beschaffen und einreichen, was durchaus zu erheblichen Problemen und Kosten führen kann.

Wer das alles weiß und kann, mag diesen Weg gehen. Allerdings unterstelle ich, dass in den allermeisten Fällen die tatsächlichen Kosten über denen eines professionell arbeitenden Einwanderungsberaters liegen werden, was man aber natürlich nie zugeben wird!

Es gibt mittlerweile Einwanderungsberater in Hülle und Fülle. Eine Handvoll arbeitet seit Jahren in der Branche und ist äußerst professionell und seriös. Wen wir empfehlen? Uns! Wen denn sonst? Schauen Sie auf unserer Webseite doch bei Interesse gern mal in die entsprechende Rubrik unter Info-Bausteine

Dann gibt es noch die Sparte "Trittbrettfahrer" und "Abzocker", die, angelockt von angeblich großen Gewinnmargen mit ihrem radebrechenden Spanisch ahnungslose Touristen mit scheinbar günstigen Angeboten locken, die reale Gebühren und unbestreitbaren Aufwand völlig ausblenden, bis die gutgläubigen Auftraggeber merken, daß nach der Anzahlung gar nichts mehr passiert, die Dokumente verschwunden sind, sie keine Rückmeldungen mehr bekommen, ihre "Experten" auf "unvorhersehbare Probleme" stoßen oder jede Menge zweifelhafte Nebenkosten auftreten, ...

Ich selbst bin schon mehrfach angesprochen worden, in solchen Notfällen dann den Karren aus dem Dreck zu ziehen, Hilfestellung und Tipps zu geben.... (umsonst bitteschön)

Mein Mitleid hält sich in solchen Situationen in engen Grenzen, denn es gibt genügend Möglichkeiten, sich vorher zu informieren und die Spreu vom Weizen zu trennen. Manch einer ist aber "so gut informiert", daß er die jahrelange Erfahrung der Spezialisten in den Wind schlägt oder aber (s. oben) die dafür geforderten Gebühren für übertrieben hält.

Geiz ist geil? OK, aber bitte hinterher nicht jammern!


Schreiben Sie uns!

Rufen Sie uns an!

restaurant 424

Für Bestellungen oder Anfragen

Telefon: 0984 - 405.232

eMail: info@schwarzwalddoerfle.com

Aus unserer Küche

Menü
Empanadas
Herbert